Triggerpunkttherapie

Triggerpunkte sind punktförmige Verhärtungen des Muskelgewebes, die bei Palpation schmerzhaft sind.

Heute geht man davon aus, dass Triggerpunkte durch muskuläre Gewebsschäden, unter anderem aufgrund von Überlastung oder Verletzungen entstehen und sich daraus Funktionsstörungen entwickeln. Die mechanische Reizung von Triggerpunkten kann zu einem Übertragungsschmerz (Referred Pain) in entfernte Körperregionen führen. Die Muster der Schmerzübertragung sind reproduzierbar und decken sich nicht mit dem Versorgungsgebiet peripherer Nerven.

Bei der Triggerpunkttherapie werden diese Verhärtungen im Gewebe ertastet und durch Druck und Friktionen behandelt.

_DSC7971